Suck My Trucks 2015

Am Samstag den 25. Juli 2015, veranstaltete BETONKULTUR e.V. in der Skatehalle-Berlin, den bereits fünften SUCK MY TRUCKS Mädels-Skateboardcontest.
5 Jahre, das sind 69 Starterinnen aus 15 Ländern, aus 48 Städten.

Alles geht aber bereits einen Tag früher los. Da versammelten sich de Teilnehmerinnen, die zur Hälfte aus den Niederlanden kommen, vor der Skatehalle und treffen sich zur Spot-Tour, die ebenfalls jedes Jahr vor dem eigentlichem Event, stattfindet.

Die „Warschauer Bänke“ sind leer, alles sauber, alles ruhig, die Sonne scheint, die Vögel zwitschern… dann schießt eine Horde von 20 Teenagerinnen um die Ecke und greift an. Am einen Ende wird S.K.A.T.E. Gespielt – 360 Flips, Hardflips, BS Flips…am anderen Ende werden die Bänke angetestet, mit 50/50, Smith und Crooked Grinds. Ein offenes Knie und eine wieder angeknackste Rippe später, geht es dann zum nächsten Spot.
Wir landen im Volkspark Friedrichshain, an der Miniramp. Ja, es ist ein Metallbelag und ja, der ist heiß, wenn man rauf fällt – heute sind es um die 25° und die Sonne knallt ganz ordentlich.
Die Mini hat eine gute Stunde für Bespaßung gesorgt, die roten Stellen von Landungen auf dem Belag werden trotzdem mehr und wir ziehen weiter, zum Polendenkmal. Da ist es schattiger.

NikaKramer

( Photo by Nika Kramer )

Langsam wird weniger geskatet und mehr gequatscht. Wieso auch nicht, schließlich treffen sich hier einige zum ersten Mal und lernen sich jetzt kennen, andere sehen sich gerade erst wieder, man trifft sich ja nur auf Events. Es ist halt n Stückchen von Barcelona rüber nach Zürich oder Bottrop. Nebenbei hörst du immer wieder mal ein Board aufsetzen, kurzen Beifall oder Motivationsrufe. Nach einer Mittagspause wird noch am Dog-Shit-Spot vorbeigeschaut, dann geht es wieder zurück in die Halle. Den Rest des Tages skaten die Mädels in hier.
Schließlich war ja da noch was – der Contest. Da sollte man vielleicht doch mal wenigstens ’nen Blick auf den Parcour des Nikes SB Shelters werfen.

Contesttag, 12 Uhr, Anmeldetisch. Aus dem Nichts entsteht eine dezente Schlange und alle wollen sich anmelden, zuschauen, ein T-Shirt kaufen, haben Fragen, wollen quatschen, sagen kurz mal „Hallo!“.
Um 13 Uhr dürfen die Mädels endlich in die Halle und alles was jetzt kommt, ist nur noch mit einem „unfassbar großartigem Contest-Tag“ zu beschreiben.
Die Judges Anna Groß, Gienna Giese und Kim Wibbelt, haben einiges zu tun, bei 22 Starterinnen. Mack McKelton moderiert heute in Deutsch, Englisch und Französisch.
Hélené Gérard aus Frankreich, unsere „Austauschfahrerin“ vom Chicks on Wheels Contest in Toulouse, brachte sich mit einem Crooked-Grind, dem Fakie 360 Flip und einem soliden BS Boardslide am großen Handrail, auf den dritten Platz beim Street-Contest. Keet Oldenbeuving (NL), die jüngste Teilnehmerin mit gerade mal 10 Jahren, lieferte solide Heelflips, Kickflips, BS Boardslides und nen Oli das kleine Treppenset runter, welches immernoch größer ist, als sie selbst. Damit landete sie auf Platz 2.
Den 1. Platz belegte Iris Besseling, die ebenfalls aus den Niederlanden kommt. Mit Stay-On-Runs, smoothen Ollis, Nollies, 50/50s, Liptricks und einem Olli von den Anfänger-Area in die erste Transition gleich anschließend noch einen das hohe Treppenset runter – Hut ab – ist gekauft! Street ist durch.


Beim Bowl zeigte sich wieder ein mal mehr, diese Ladies schenken sich nichts! Aufgeben ist keine Option. Silvia Serret zeigte so lange Grinds, das wir zwischendurch eine Mittagspause machen konnten, Fakie durch die gesamte Corner cruisen war auch kein Problem, oder nen Transfer in die Miniramp nebenan, bei einer Gap von 2m. Sarah de Laet zeigte ihren Signature Move, den Boneless to Tail und landete später noch einen Kickflip to 50/50. Hélené Gérard hatte sich ca. einen Monat vor dem SMT eine Rippe gebrochen. Dennoch konnte sie es sich nicht nehmen lassen, ordentlich einen drauf zu machen und musste hart dafür einstecken. Jedes Mal wenn sie stürzte und ihre Brille durch die Gegend schoss, konntest du ihr den Schmerz in ihrem Gesicht ansehen. Dann steht sie auf und ihr Gesicht sagt: „Okay, jetzt bin ich sauer!“ und dann steht sie diesen verdammten Early Grab, dann landet sie den 360 und den Blunt to Flip. Und steht zur Belohnung auf Platz 2.

Auch die 15 jährige Belgierin Máite Steenhoud, hat sich einige Male das Flat von ganz nahe angesehen. Trotzdem gab es ordentlich viel Old-School-Flair bei Smith-Grinds, Grabs und Airs – nur der FS Smith Grind über die Tür, der hat sie dann leider zerlegt. Ein Wohlverdienter Platz 1 geht an sie. Das Haus tobt!


Hélené Gérard gewann beim CHICKS ON WHEELS-Contest einen Flug nach Berlin zum SMT, Amelie Tiedeken war beim SMT2015 die beste deutsche Fahrerin, also fliegen wir sie zur „COLLECTIF FILLES“ Tour 2016 nach Frankreich. Ein ganz besonderes Austauschprogramm – diese Überraschung ist uns definitiv gelungen. Amelie musste sich erst mal setzen, als das bekannt gegeben wurde.

NealMcQueen (37)

( photo (c) Neal McQueen 2015 )

Der Event ist vorbei. Die letzten Besucher*innen schauen sich die Girls-Skateboard-History-Ausstellung an. Draußen vor der Halle, wird noch gemeinsam gegessen, getrunken, Adressen und Nummern ausgetauscht, für den nächsten Tag zum Skaten verabredet oder einfach nur noch mal der Contest verdaut. Wir schauen uns das aus einer stillen Ecke an und freuen uns, auf 2016.

STREET

STREET

01. Iris Besseling (NL) 81
02. Keet Oldenbeuving (NL) 78
03. Hélené Gérard (FR) 60
04. Petra Hrasova (CZ) 58
Sanne van Lindner (NL) 58
06. Sarah de Laet (BE) 53
07. Amelie Tiedeken (DE) 48
08. Indy Makkinje (NL) 44

09. Silvia Serret March (ES) 41
10. Luzie Ahrens (DE) 38
11. Pascalle Jansen (NL) 35
12. Susan Reekiers (NL) 29
13. Marika Molewik (NL) 26
14. Dide Verkerk (NL) 20
15. Leilah Vasconcelos (DE) 15
16. Charlotte Koerts (NL) 12
17. Louise Fabre (FR) 11
18. Fleur van der Meijden (NL) 9
19. Melanie Redmer (DE) 8
20. Sezen Betaubun (NL) 9
21. Franziska Stolz (CH) 4

BOWL

BOWL

1. Maité Steenhoudt (BE) 82
2. Helené Gerard (FR) 77
3. Iris Besseling (NL) 75
4. Silivia Serret March (ES) 72
5. Sarah de Laet (BE) 63

6. Keet Oldenbeuving (NL) 60
7. Franziska Stolz (CH) 32

 

Previous ArticleNext Article