Vereinssitzung des 1. BSV vom 18. Januar

0 Posted by - 22.01.2012 - NEWS

Da gab es sie nun endlich. Eine offizielle Vereinssitzung. Jahre lang gab es keine, der Vorstand hatte sich in sechs oder gar acht (?) Jahren nicht geändert. Erster Vorsitzender des Vereins, war Tobias Freitag, ebenfalls Inhaber und Geschäftsführer der Five-o GmbH.

Viele hatten sich daran gestört und wussten unzählige Dinge in Frage zu stellen und sich darüber aufzuregen. Aber jahrelang hatte niemand den Arsch in der Hose, es auch mal offen auszusprechen.
Wochen vor der Versammlung hab ich so viele reden hören „Ich hau da richtig auf den Tisch und dann soll die Five-o GmbH Rede und Antwort stehen … !“ und die Gerüchte gingen um und jeder hatte mit einem Mal eine Meinung dazu.
Herrlich!
Ich hatte schon das Gefühl, Popkorn zur Versammlung mitbringen zu müssen.
Mir kam zu Ohren, dass schon lange, lange feststehen würde, wer denn welche Position besetzten würde. „Toll!“ dachte ich mir, „Dann machen ja Neuwahlen richtig Sinn!“
Ey, aber bei der Abstimmung ist ja NIEMAND weiter aufgestanden, als die bis dahin aufgestellten Personen. Ha ha!! Klar, dass dann schon feststeht, wer welche Position besetzen würde.

Dann kam die Versammlung und mal ganz ehrlich, ich hätte auch Desperate Housewives ansehen können, da hätte ich mehr von gehabt.

Alle die meinten, sie müssten an dem Abend das Maul aufreissen, haben es wieder sein lassen. Wer etwas vorzubringen hatte, brachte nur merkwürdige, unüberlegte Vorwürfe heraus. Zweifel wurden angesprochen.
Aber ey, was geht denn da. Jahre lang hat es euch doch nicht interessiert. Ich habe niemanden in das Büro einreiten und etwas einfordern sehen.
Aber inna Versammlung, mit 50 Leute im Rücken, da geht das dann.

Sein wir doch mal ehrlich. Wer hat denn den Bau der Halle möglich gemacht? Wer hatte denn den Arsch in der Hose, das alles anzugehen? Ich glaube das waren Leute, wie der Tobias Freitag, Iana Oswald und der Jürgen Horrwarth. Aber auch die haben jetzt andere Sachen zu tun. Dazu kamen noch etliche, ehrenamtliche Helfer – die aber fast ausnahmslos, über den Bau hinaus, nicht viel Ehrgeiz bewiesen haben, was den Verein angeht. Über alle anderen brauchen wa uns jetzt nicht unterhalten …
Dürfen wir uns denn da wirklich  beschweren, dass die letzten Jahre für den Verein so abgelaufen sind? Alle Verantwortung und Arbeit, haben wir beim ersten Vorsitzenden liegen lassen. Der zweite Vorsitzende wusste gar nicht was so im Verein geht, hat ihn wohl bis dato auch nicht weiter interessiert.
Die Halle stand ja und mittwochs kann ich als Vereinsmitglied umsonst fahren. Mehr interessiert die Meisten doch gar nicht.

Also ich habe von Tobias, dem Inhaber einer GmbH, keine gemeinntüzige Arbeit erwartet. Keine Jugendprojekte. Das kann der gar nicht!
( —> Workshops und Contests sind für mich keine Jugendprojekte, das sind Dienstleistungen und Veranstaltungen, die für mich zu einer Halle dazu gehören.)
Sollte er denn die Mitarbeiter der GmbH für Vereinsarbeit bezahlen?
Wenn er diese Zeit dem Verein dann in Rechnung gestellt hätte, stellt euch mal vor, was das jetzt auch noch für Ärger gegeben hätte.
Ich glaube nicht, dass auch das in seiner Pflicht lag.
Er hätte sich sehr wohl mehr kümmern können, MÜSSEN, dass es einen Wechsel im Vorstand gibt, dass es mehr Versammlungen gibt und keine Ahnung was … ja … aber ich sage es immer wieder gern, es hat sich auch niemand beschwert, dass es nicht so war.

Ich hab in letzter Zeit viel über das Thema nachgedacht und auch ich gehöre zu den Leuten, die viel schlechtes über die Vereinsarbeit der letzten Jahre zu sagen hätte.
Ich hatte aber damals die Konsequenz daraus gezogen und bin ausgetreten. Jetzt wo es wieder nach neuem Schwung aussieht, bin ich eingetreten.
Ich hoffe das alle, die ihr Maul aufgerissen haben, in Zukunft auch noch so engagiert dabei sind und sich endlich auch wieder sinnvoll mit einbringen.
Dass wir gemeinsam die Vereinsarbeit aufleben lassen und aus dem Verein das machen, was er sein sollte. Der alte Vorstand hat es nicht gepackt, ich bin aber durchaus gewillt den neuen Vorstand dabei zu unterstützen.

Mehr dann demnächst.

P.S. von über 250 Mitgliedern, kamen knappe 60.
Ich glaube zu einer kostenlosen Skatesession oder kostenlosem BBQ wären mehr gekommen.