Interview | Katta Sterner

0 Posted by - 15.11.2011 - INTERVIEWS

„Skate today, tomorrow it might rain“

Katta Sterner (28) aus Schweden im Interview:  Vom eigen gebauten Deck bis zu Pippi Langstrumpf

Die Schweden sind super. Darüber waren wir uns nach dem ersten „Suck My Trucks“-Contest  einig: Nicht nur weil eine von ihnen, Emma Lindgren, den ersten Platz beim Streeet-Contest gemacht hatte, sondern weil wir bei der Afterhow-Party im Cassiopeia richtig viel Spaß mit ihnen hatten. Mit einer von ihnen haben wir uns besonders gut verstanden, mit Katta Sterner. Die blonde Schwedin (es gibt auch brünette Schwedinnen) fuhr zwar selbst nicht mit beim Contest, aber skaten kann sie trotzdem – und das sogar ziemlich gut. Im Interview verrät sie uns, warum ihre Tochter wie ein Schaf aussieht, wer für sie die beste Präsidentin wäre und warum es manchmal besser ist, auf Hedgehogs als auf Super Mario zu stehen.

After the first „Suck my Trucks“-Contest we were sure about one thing: We like Sweden and the swedish girl skaters. Not only because one of them, Emma Lindgren, won the „street“ competition, but mostly because we had such an awesome time with them at the SMT-Aftershow-Party. Katta Sterner was part of the swedish crew. She didn’t participate at the Suck-My-Trucks, but her video footage flashed us. So we decided to interview her. And once again we had a great time with her. She told us why her daughter looks like a sheep and what it’s like to ride an „Air Sonic“.

Wie lange fährst du schon Skateboard?
Diese Frage stelle ich mir jedes Mal, wenn ich in einen Skatepark gehe. Ich schätze mal so um die zwölf Jahre. Es ist schwer zu sagen, da ich lange Zeit gar nicht gefahren bin. Weißt du, wenn es ums Skateboarding geht, haben die meisten Leute das Bild von einem Jungen im Teenageralter vor Augen. Sie sehen es als Phase und glauben, dass man mit 18, wenn man erwachsen wird, eh mit dem Skaten aufhört. Das dachte ich mir wohl auch, als ich mein Brett für einige Jahre in die Ecke stellte. Und wenn ich eines während dieser Zeit gelernt habe, dann, dass Erwachsenwerden einzig und allein bedeutet, herauszufinden, was man selbst vom Leben möchte und wie man dieses führen will.  Und es bedeutet nicht, dass man das tut, was die Gesellschaft aufgrund von Alter oder Geschlecht von einem erwartet.

How long have you been skateboarding for?
Yeah, I ask myself that question, every time I walk into a skate park. Honestly I’m not really sure. But I would guess for like twelve years. It´s hard to say because I took a break from skateboarding for a few years. You know, when people think about skateboarding most people have the picture of teenage boys in their heads. They see skatebaording as something you do, when you are young, not quite grown up. I guess, that’s what I thought, when I started my break: „You have to quit skateboarding now, you have to grow up!“ But those years without skateboarding I realized one thing: Growing up means finding out what you really want, deciding for yourself, what you want from life. That’s what it’s all about, not letting anyone else tell you what you are and what you are not to do, just because of your age or your gender.

Schweden ist eher berühmt für Möbeldesign und idyllische Landschaften, nicht so sehr für das Skateboarden. Trotzdem hast du angefangen zu skaten. Wie kams dazu?
Schuld war der Neue in der Klasse, der mit einem Skateboard in die Schule kam. Ich war etwa zwölf Jahre und so was von fasziniert von dem Ding.  Er hat es mich ausprobieren lassen und ich habe mich sofort in das Skaten verliebt. Liebe auf den ersten „push“ sozusagen.

Sweden is famous for furniture design or its beautiful countryside, but not so much for skateboarding. Still, you skate. How come?
I must’ve been twelve years old, when the new kid walked into our classrom. He was carrying a skateboard. He let me try it out and I was so fascinated, that I didn’t want to give it back. Love at first „push“.

Du hast dein erstes Deck selbst gebaut hast?
Ja, das habe ich. Es gab damals keinen Skateshop, wo ich mir ein echtes hätte kaufen können.
Also habe ich meinen Werken-Lehrer gefragt, ob er mir helfen könnte, eines zu bauen. Zusammen haben wir dann Holzreste geklebt und in einer Form festgespannt, die einer Fingerboard-Minirampe ähnelte – so hat es Nose und Tail bekommen. Nach einer Woche habe ich es dann rausgenommen und angemalt. Dann habe ich noch Achsen gefunden mit den wahrscheinlich kleinsten Wheels ever und es zusammengeschraubt. Leider hatte ich kein Grip tape, also habe ich ein Monat oder so gebraucht, um mit „Sonic Air“ einen Ollie zu lernen.

So you actually built your first deck?
Well, I didn´t know any skateshops where I could buy a „real“ one. So I asked my teacher in wood class if it was possible to build one and he said yes. We took some playwood and glued it together in a form that looked like a very long fingerboard miniramp. It was in there for a week – that’s how it  got it´s nose and tail. I found some trucks with probably the smallest wheels you have ever seen on a skateboard and put them on. It took me like  a month to learn how to ollie because „Sonic Air“ didn’t have grip tape. Oh yeah, I also painted it.

Du hast dein selbst gemachtes Deck Sonic Air genannt? 
Ich habe damals wahnsinnig gerne Videospiele gezockt, mein liebstes war eben SEGA’s „Sonic the hedgehog“.

You named your „home made“ deck Sonic Air?
Yes, after Sonic the Hedgehog. I was really into video games at that time and my favorite was SEGA’s Sonic.

Hast du Sonic Air noch?

Leider nicht. Als ich nach ein paar Monaten ein richtiges gekauft habe, habe ich es meinem Nachbarn geschenkt. Nach einem Jahr habe ich es so sehr bereut, dass ich es von ihm  zurück haben wollte. Aber der hatte es leider schon weggeworfen. Ich habe ja nicht mal Bilder.

Cool. I wanna skate it! Do you still have Sonic Air?
When I got my first real skateboard I gave Sonic Air  to my neighbor. One year later I regretted ist so bad, that  I had given it away. Hey I had built it myself. So I asked, if I could get it back, but he had thrown it away. I still think of that board today and wish that I had never given it away. I don´t even have a picture of it, just in my head.

Wieso ist dein Deutsch eigentlich so gut?
Weil ich eine zeitlang in München gelebt habe, ich war sogar in einem deutschen Kindergarten. Meine Eltern haben in Bayern Hockey-Teams trainiert.

So, why do you speak such good German?

My parents used to coach hockey-teams in Germany. That’s why we lived in Munich, I even went to a German Kindergarten there.

Was ist typisch für schwedische Skateboarder?

Wir skaten sehr viel und trinken gerne Bier. Ist das bei euch nicht auch so?

What’s typical for Swedish skateboarder…
Well, we skate alot and we like to drink beer. Isn’t it the same with you?

Erzähl mal was über die Mädchen-Skateszene in Schweden.
Naja, sie wächst auf jeden Fall. Als ich damals zu skaten begonnen habe gab es in meiner Stadt keine anderen Mädels, die skateten. In ganz Schweden gab es damals nur fünf von denen ich wusste.

Tell me about the girls skate scene in Sweden.
Well, it’s growing. When I first started skateboarding there were no other skateboarding girls in my town. I only kenw about five other girls who did – in the whole country!

Mit  „No limit“ unterstützt ihr die Szene. Was genau ist das?

Das ist eine gemeinnützige Gruppe, die wir vor vier Jahren gegründet haben. Damit wollen wir Mädels pushen beim Skaten zu bleiben und unterstützen die, die gerne fahren würden. „No limit“ hat schon auch zum Wachstum der Szene beigetragen. nolimitskate.se (Anm.d.Red.: Vor allem empfehlenswert für die, die schwedisch sprechen).

You support the scene with „No limit“. What is that?

Four years ago some friends and I started a non profit skateclub called „No limit“. We push other girls to keep on skateboarding and support girls who have never skated before but want to try it. Now there are more girls skateing and the scene keeps growing and grwoing and growing. Check us out on nolimitskate.se

Wie würdest du Skateboarding für dich defnieren?
Für mich ist es wie eine Meditation, es reinigt meine Gedanken. Und dann, wenn dieser Moment kommt, wenn du einen Trick stehst, den du schon seit Monaten übst, dann schwebst du plötzlich auf einer Wolke. Es fühlt sich dann ungefähr so an, wie wenn man sich verliebt.

Define Skateboarding.

For me skateboarding is like a meditation, it clears my mind. And then there are those wonderful moments when you finally land a trick, that you have tried so many times before. That moment feels like floating on a cloud, it´s like falling in love.

Hast du Familie?

Ich wohne mit der Liebe meines Lebens und Zeza unserer Tochter, die aussieht wie ein Schaf, zusammen. Sie ist übrigens der beste Hund auf der ganzen Welt. 

Speaking of falling in love, what’s your family status? 

I live with the love of my life and our curly daughter Zeza who looks like a sheep. She is the best dog in the world.

Wer ist dein alltime-favorite Skatebaoarder?
Rodney Mullen wegen seiner Technik und dem Lächeln, das er immer im Gesicht hat und Elissa Steamer, weil sie eine Pionierin des Sports ist und immer noch „real“ ist.

Who is your alltime favorite skateboarder?
I would say Rodney Mullen, kicking it with his technique and having a smile on his face doing it. And Elissa Steemer for being the pioneer she is and that she´s still keeping it real!

Schwedische Klische-Frage, muss aber sein: Astrid Lindgren mag jeder gerne. Aber wen magst du von ihren Figuren am liebsten?
Ich liebe sie alle! Aber am meisten mag ich wohl Michel aus Lönneberga. Den kleinen Jungen, der immer, wenn er etwa angestellt hatte, von seinem Vater in den Schuppen gesperrt wurde. Dort schnitzte er dann an seinen Holzfiguren. Als ich ein kleines Mädchen war, wollte ich unbedingt wie er sein, denn er schien immer so viel Spaß zu haben.

Who is your favorite Astrid-Lindgren-Hero?

I love them all! „Emil i lönneberga“ (Anm.d.Red.: Michel aus Lönneberga) would be my favorite.
You know, the little boy who always gets into trouble? His father always locks him into the „snickerboa“ where he cuts little statues out of wood. I always wanted to be like im, when I was a little girl. He seemed to have so much fun all the time.

Meinst du wäre Pippi Langstrumpf eine gute Skateboarderin gewesen?

Hell yeah! Wäre Pippi Skateboard gefahren hätte sie jeden – egal ob Mann oder Frau – in die Tasche gesteckt.
Pippi for President!

Do you think, Pippi Langstrumpf would have been a good skater?
Hell yeah, if Pippi would’ve skateboarded, she would’ve kick everyone’s ass, what ever gender, everyone’s!
Pippi 4 President!

(Redaktion: Cindy Michel)

Date of birth: 1983-12-03
Place of birth: Karlstad, a small town, just above the biggest lake in Sweden.
You live in: Gothenburg, on the westcoast of Sweden
Your occupation: webdesigner/photographer for the online skate/snow and street store  Hollywood.se
Sponsors: DVS shoes, Hollywood.se
First deck: Air Sonic – I built it when I was 13.
First trick: Ollie
Last trick: 360 flip
Last words: „Skate today, tomorrow it might rain“