31st August 2013 | Suck My Trucks Round III

0 Posted by - 22.07.2013 - 2013, INFO-CONTEST

SUCK MY TRUCKS 2013
Halfpipe, Street und Bowl bei Deutschlands größtem All-Girls-Skateboard-Contest
3.000€ Gesamtpreisgeld

REGISTRATION
(English Press Release // PDF + Photos)
(Deutsche Pressemitteilung // PDF + Fotos)

Wenn Skaterinnen aus aller Welt nach Berlin reisen, um sich in der Skatehalle-Berlin zu treffen, dann kann das eigentlich nur eines bedeuten: Es ist SUCK MY TRUCKS-Zeit – in diesem Jahr eben nicht wie sonst am Ostersamstag, sondern am Samstag, 31. August, ab 13 Uhr.
Neu ist bei der dritten Auflage des All-Girls-Skate-Contests SUCK MY TRUCKS (SMT) nicht nur das Datum, sondern auch der Bowl-Contest. Neben Street und Halfpipe treten die Damen ab diesem Jahr auch im Bowl gegeneinander an. „Viele Teilnehmerinnen haben uns immer wieder gefragt, ob wir nicht Bowl dazu nehmen wollen. Also haben wir es getan“, erklärt Yvonne Labedzki, Organisatorin und stellvertretende Vorsitzende des Betonkultur e.V.. Der neugegründete Berliner Verein stellt den SMT 2013 zusammen mit dem Club cassiopeia auf die Bretter.

Bowl, Halfpipe und Street im Programm
„Wir freuen uns ja selber total auf Bowl“, ergänzt Organisatorin und diesjährige SMT-Judge Gienna Giese. „Beim Bowl bist du richtig nah dran am Geschehen, da wird man als Zuschauer extrem mitgerissen.“ Als bekannt wurde, dass der Bowl-Contest Teil des SMT 2013 sein würde, kamen auch gleich die ersten Anmeldungen. So hat sich Anna Kruse schon mal einen Starterplatz reserviert.
Dicken Zuspruch gibt es für den Halfpipe-Contest nicht nur aus Europa, sondern auch aus Südamerika: Die beiden brasilianischen Pro-Skaterinnen – X-Games- Goldmedaillengewinnerin Karen Jonz und Renata Paschini, SMT-Halfpipe-Siegerin 2012 – haben ihre Teilnahme bestätigt und die Flugtickets gebucht. Mit von der Partie wird unter anderem auch wieder die Schweizerin Franziska Stolz sein.
Wen es beim SMT Teil 3 auf die 900 Quadratmeter große Streetfläche ziehen wird? „Wir hoffen mal, dass die Schwedinnen auch in diesem Jahr wieder am Start sind.“ Denn Sarah Meurle, Emma Lindgren oder auch Katta Sterner sorgen nicht nur durch ihr Können, sondern vor allem auch durch ihren eigensinnigen Style, Furchtlosigkeit und die scheinbare Immunität gegen Schmerzen, für Aufsehen auf der Streetfläche. Im vergangenen Jahr zeigte die Niederländerin und Proskaterin Candy Jacobs wie man BS Feeble Grinds am Rail richtig macht und holte sich so den ersten Platz. Und Julia Brückler aus Wien, die Technikerin vor dem Skategott, fuhr so sauber, dass man munkelte, sie hätte Magneten in Deck und Schuhen versteckt.

„Girls Skate History“
Der SMT ist aber mehr als ein reiner Contest oder Wettkampf. Vielmehr geht es dabei um das Zusammenbringen von Skaterinnen aus aller Welt – aber auch um die Geschichte des Frauenskatens und den damit verbundenen kulturellen Entwicklungen. Daher wird es auch in diesem Jahr wieder die Ausstellung „Girls Skate History“ geben. 2012 zeigte sie historische Fakten – ohne sie groß zu interpretieren. 2013 eben schon: „Wie wirkt sich das Frauenskaten auf die heutige Kultur aus und anders herum? Wie ist das mit der Gendersache und does sex really sell? “ – Das sind die Fragen, mit denen sich das SMT-Team viel beschäftigt und auseinandergesetzt hat, um die „Girls Skate History“ zu erweitern. „Unser Ziel ist es, die Ausstellung von Jahr zu Jahr auszubauen. Sie muss auch nicht immer in Verbindung mit dem SMT stehen, sondern kann auch woanders gezeigt werden“, erläutert Yvonne das Konzept.

Party Time
Nach der ganzen Skatekultur gibt es im Anschluss an den SMT eine Party im cassiopeia mit Scratchmeister DJ JFB aus Brighton sowie DJane Julie Parker aus Berlin. Jazz, Funk, Hiphop, Dubstep, Glitchop, Electoswing, Ghettofunk,Breakbeat, Drumstep und Drum&Bass serviert JFB, Arbeitskollege von Fatboy Slim und zweimaliger UK DMC Champion.
SMT-DJane Julie Parker bringt Rock, Alterative, Indie und Punk.